Verklungen sind des Beils Schläge, es schweigt die Axt es schweigt die Säge, drum preiset laut der Zimmermann, so gut wie er es kann, den herrlich schönen stolzen Bau, der sich erhebt zum Himmelsblau…

Das in den 1930er Jahren errichtete Wohnhaus befindet sich in der Stadt Hohen Neuendorf im Landkreis Oberhavel im nördlichen Speckgürtel Berlins.

Das Bauvorhaben sieht einen umfassenden Ausbau in Leichtbauweise (Holz-Tragstruktur) sowie eine grundlegende Modernisierung des Bestandsbaus aus den 1930er Jahren vor. Im Fokus steht die Schaffung eines harmonischen Wechselspiels zwischen Bestand- und Neubau unter Einbezug der Einrichtung und Möblierung, wodurch eine Kontinuität des Raumgefühls vom Bestandsbau in den Neubau entsteht. Dabei kommt insbesondere der Gestaltung der Fuge sowie der „Innenfassade“ des Bestandes eine wesentliche Rolle zu.