Im Architektur-Newsletter metroscope — Stadt für morgen berichten Alexander Gutzmer und Michael Fabricius freudig über die besondere Auszeichnung des Kreuzberger Projekts Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt. Ergänzend zur Jurybegründung schreiben die Autoren, dass das Projekt einen spannenden städtebaulichen Akzent im südlichen Bereich der Friedrichstraße setze: Das Projekt “legt die Basis dafür, dass genau an dieser Stelle Berlin nicht mehr so sehr wie bisher quasi „zerfällt“ in den touristisch erschlossenen Teil im Norden und die härtere, aber eben auch ein wenig abgeschnittenen Teile beim Halleschen Tor im Süden. Oftmals hat man in Berlin ja den Eindruck, dass die Stadt es nicht schafft, über womöglich ambitionierte architektonische Einzelplanungen hinaus auch größere urbane Kontinua zu schaffen, Hier ist dies mal gelungen.” Wir freuen uns über diese lobenden Worte.