Das Magazin Immobilien Aktuell schreibt über das Projekt, das mit dem Deutschen Städtebaupreis 2020 ausgezeichnet wurde: “Ein Kreativ-Quartier rund eine ehemalige Blumengroßmarkthalle, die von Daniel Libeskind 2012 für das gegenüberliegende Jüdische Museum zu einer Akademie umgebaut wurde. Hier finden sich Wohn‑, Gewerbe- und Atelierhäuser, ergänzt um das neue Verlagshaus der taz. Die Baufelder des Quartiers wurden auf Grundlage eingereichter Entwicklungskonzepte vergeben.”

 

Das METROPOLENHAUS Am Jüdischen Museum mit seinem Aktiven Erdgeschoss ist Teil des Quartiers am ehemaligen Blumengroßmarkt in Berlin. © Sebastian Wells

Zum vollständigen Artikel geht es hier.