© Sebastian Wells / OSTKREUZ für bfstudio-architekten / Metropolenhaus Am Jüdischen Museum mit feldfünf Projekträumen

 

“Die Innenstädte stecken in der Krise. Helfen dürfte nur eine sozialere Nutzung der Erdgeschosse (…) – und ein Herunterschrauben der Renditeerwartung.” Michael Fabricius schreibt in DIE WELT am Samstag, 24.10.2020, über das METROPOLENHAUS Am Jüdischen Museum in Berlin als Beispiel gelungener gemeinschaftlicher Nutzung von Erdgeschossflächen.

 

Für eine Sozialrendite in der Architektur
“Mehr denn je wird eine starke konzeptionelle Einbindung von Erdgeschossflächen als prägender Charakter in das soziale Quartiersgefüge sein müssen”, so Interboden-Chef Carsten Bodelll. “Hierbei wird die soziale die wirtschaftliche Rendite teils schlagen müssen.”