„Die Konzeptentwicklung am ehemaligen Blumengroßmarkt erfolgte über ein neuartiges “qualifizierendes Verfahren (QV)”. Anstatt nach der Grundstücksvergabe einen Architekturwettbewerb für jedes Baufeld auszuloben, wurden die drei Entwürfe in regelmäßigen Abständen einem Gremium aus Politik, Quartiersmanagement, Nachbarschaftsinitiativen und interessierten Bürgern vorgestellt und so lange modizifiert, bis die stadtentwicklungspolitischen und bauleitplanerischen Zielvorstellungen mit der Architektur unter einen Hut gebracht waren. (…) Die Quartiersentwicklung um den ehemaligen Blumengroßmarkt gehört zum Überraschendsten und Erfreulichsten, was seit 1990 in Berlin entstanden ist.”