Schule und Wohnstätte Oberlinhaus

Wohnen

2001 erhält das Oberlinhaus in Potsdam, eine Schul- und Wohnstätte für taubblinde Kinder, neben einer Komplettmodernisierung und einem Anbau mit 10 zusätzlichen Schul- und Therapieräumen eine neue, therapeutisch orientierte Raumarchitektur. Die wellenförmige Gestaltung ermöglicht eine physische Orientierung, bereichert die Wahrnehmungswelt der taubblinden Kinder und vermittelt ihnen Geborgenheit. So zieht sich beispielsweise im Schulbereich das sogenannte Kontaktband wellenförmig durch die Flure — eine Art Leitplanke, die auf Höhe der Unterrichtsräume jeweils unterschiedliche Vibrationssignale abgibt, die von den Kindern taktil identifiziert werden.

Potsdam

2001