METROPOLENHAUS Alte Jakobsstraße

Wohnen, Neubau

Die Auf­ga­be des Metro­po­len­haus Alte Jakobstra­ße bestand dar­in, umgeben von Denkmalgeschützten Gebäuden eine Bau­lücke zu schlie­ßen. Das Wohn- und Geschäfts­haus befin­det sich in der süd­li­chen Fried­rich­stadt – genau an der Stel­le, an der die Alte Jakobstra­ße auf­grund des histo­ri­schen Stadt­ra­sters der barocken Stadt­er­wei­te­rung ver­schwenkt.

Dies wurde in der homo­ge­nen Fas­sa­de aufgegriffen, die mit ihrer ganz eige­nen Inter­pre­ta­ti­on des vor­han­de­nen städ­ti­schen Gefü­ges der beson­de­ren städ­te­bau­li­chen Situa­ti­on Rech­nung trägt und zudem funk­tio­na­le Anfor­de­run­gen inte­griert. Sie ist nicht nur eine Funk­ti­ons­über­la­ge­rung von Hül­le, Gelän­der und Son­nen­schutz, son­dern viel­mehr der gestal­te­ri­sche Aus­druck einer Meta­mor­pho­se aus Objekt (Gebäu­de) und Raum (Stadt).


Alte Jakobstraße 166 – 167, 10969 Berlin


2010 – 2013 (Planung und Ausführung)


20 Wohneinheiten mit 16 SP


2.615 m² Nutzfläche


3.425 m² / 10.960 m³